Joss Stone verzaubert Wackerhalle

Wow! Was war das für ein Auftritt von Joss Stone bei der 48. Internationalen Jazzwoche in Burghausen. Die britische Soul-Diva brauchte gerade mal zwei Takte und hatte die Wackerhalle schon im Griff und in ihrem Bann. Mit Wucht, Kraft, Power und Energie zielte sie schonungslos auf den Bauch und die Beine ihrer Zuhörer.

„Power To The People“ war ihr fulminanter Auftaktsong. Das programmatische „I Put a Spell On You“ beschloss das hochprofessionelle Programm. Da hatte die wandelbare Blonde das Publikum längst verzaubert: mit ihrem attraktiven Äußerem, mit ihrer facettenreichen Stimme und vor allem und in erster Linie mit ihrer ausgelassene Freude am Singen, Tanzen und an der Musik.
Stone war mal rauchig, verrucht, hart, dann wieder weich, zart und sensibel, mal Vamp und Femme fatal, dann wieder romantisches Mädchen. Sie lebt ihre Musik, die ein erfrischender Mix aus Soul, Pop, Rhythm’n’Blues und Reggae ist. Ein Mix, der nicht spektakulär ist, dafür aber lebendig und energiegeladen, der in den Bauch und in die Beine geht, der Lust und Freude auf die Musik und das Leben macht. Getreu ihrem Bekenntnis: „Musik ist die schönste Liebe, die es gibt.“
Stone kam mit Wucht und Wumme über die Bühne. Sie mag für Hardcore-Fans zwar kein Jazz mehr gewesen sein. Dafür war es Musik pur: Leben, Power und Energie!


Termin wahrgenommen für Mühldorfer Anzeiger / Oberbayerisches Volksblatt

Kommentar verfassen