Mona Kuhn: Behutsame, intime Akte » fokussiert.com

Auf fokussiert.com ist meine Besprechung von Mona Kuhn Bordeaux Series (Steidl Verlag) erschienen. Ein Band voller sinnlicher, intimer, poetischer Aktaufnahmen. Ein Band, in dem die Nacktheit wieder das ist, was es immer war: das natürliche Kleid des Menschen und kein Mittel, um Skandale und Aufmerksamkeit zu provozieren.

 

Die ausführliche Rezension ist hier zu finden: Mona Kuhn: Behutsame, intime Akte » fokussiert.com.

Donovan Wylie: Ruhige, poetische Bilder vom Krieg » fokussiert.com

Auf fokussiert.com ist meine Besprechung von Donovan Wylie Outposts (Steidl Verlag) erschienen. Ein schöner Band, der mit ruhigen, unblutigen Aufnahmen. Obwohl Wylie «nur» Wach- und Beobachtungsposten fotografiert, stellt er die Frage, wie sinnvoll der Krieg in Afghanistan ist und ob er überhaupt zu gewinnen ist. Manchmal können auch ruhige Aufnahmen wie ein Schreien wirken.

Die ausführliche Rezension ist hier zu finden: Donovan Wylie: Ruhige, poetische Bilder vom Krieg » fokussiert.com.

Volker Hartung: Eine herkulische Aufbauarbeit

Sei es im Cafe, auf dem Botschaftsempfang oder auf der Straße: Der helle Strohhut sitzt gerne im Nacken und die Weste ist schon mal schief geknöpft. Doch es gibt Wichtigeres. Denn mit wachen Augen nimmt er begierig die Welt in sich auf. Im Gespräch blitzen seine Augen hinter der Brille, immer umspielt ein Lächeln seine Lippen. Doch im Konzertsaal zeigt er ein anderes Gesicht. Dann ist er konzentriert, duldet keinen Schlendrian und fordert von seinen Musikern ihr Bestes. Seine Anweisungen sind kurz, prägnant, manchmal spitz. Doch das Orchester folgt ihm blind: Die Rede ist von Volker Hartung, Dirigent und Professor an der Nanyang Academy of Fine Arts (NAFA).

Mit einem Klick auf das Foto geht es zum vollständigen Artikel:


Tauchen: Wenn der Hai zur Nebensache wird

Der Tauchcomputer zeigt 43 Minuten, Tiefe gut sieben Meter. Noch 90 Bar Luft im Tank. Reichlich Zeit, trotzdem wird sie knapp. In sieben Minuten müssen wir auftauchen. »50 Bar oder 50 Minuten«, hieß es im Briefing. Aber noch immer baumelt das Netz leer an meiner Hand. Enttäuschung macht sich breit, nicht nur bei mir, sondern auch bei meinem Tauchpartner Josef und unserer Führerin Adele. Daran kann selbst der Hai, den wir in zehn Meter Entfernung sehen, nichts ändern.

Mit einem Klick auf das Foto geht es zum Artikel:


Wunderbare Stimmen und ganz normale Jungs

„Das war klasse“, meinte Jonas (9). „Diese Stimmen. Einfach sa-gen-haft“, urteilte Wanda Preiser. So erging es allen, die bei der öffentlichen Probe der Thomaner in der Deutschen Schule anwesend waren. Allen? Nein, nicht ganz. Ein einsamer Recke stemmte sich dagegen. Chorleiter Georg Christoph Biller: „Das war nichts.Das war zu wackelig.“ Und weiter wurde an den Finessen gearbeitet.

Mit einem Klick auf das Bild geht es zum Artikel: